500 Tore fallen beim Raiba-Juniors-Cup

FVW II wird Sechster beim Hallencup
7. Januar 2018
Helferfest findet am 3. Februar statt
17. Januar 2018

500 Tore fallen beim Raiba-Juniors-Cup

Viele Tore, tolle Tricks, Fairplay und jede Menge Spaß: Der Raiffeisen-Juniors-Cup des FV Rot-Weiß Weiler war wieder ein voller Erfolg. Während des dreitägigen Turniers in der Schulturnhalle haben die 40 Mannschaften zusammen über 500 Tore erzielt. Die Bilanz fällt dementsprechend positiv aus: „Wie in den letzten Jahren verlief das Turnier ohne größere Verletzungen“, sagt Jugendleiter Pius Miola und ergänzt: „Solch ein Wochenende kann nur erfolgreich absolviert werden, wenn A) ein so guter Partner wie die Raiffeisenbank, B) so viele Ballsponsoren und C) so viele freiwillige Helfer im Einsatz sind.“ Diesen fleißigen Helfern gelte ein dickes Lob und ein großes Dankeschön. Zumal auch schon die nächste Großveranstaltung in Sicht ist: „Nach dem Turnier ist vor dem Turnier, denn es laufen schon die Planungen für die Weltmeisterschaft 2018 im Raiffeisenbank-Stadion.“ Auch Freiluftturnier des FVW ist in jedem Sommer ein Renner.

Sieger der F-Junioren: ASV Wangen

Der ASV Wangen setzte sich im Halbfinale gegen Gastgeber SG Weiler/Ellhofen mit 5:3 im Neunmeterschießen durch – und gewann auch das Endspiel gegen den TSV Heimenkirch klar mit 4:1. Dritter wurde der FC Hörbranz aus dem benachbarten Vorarlberg, der Weiler/Ellhofen im „kleinen Finale“ mit 4:1 besiegte.

Weitere Platzierungen: 5. FV Illertissen, 6. SV Eglofs, 7. Edelweiß Waltershofen, 8. FC Scheidegg, 9. SG Weiler/Ellhofen II, 10. FC Lindenberg

Sieger der E-Junioren: SG Weiler/Ellhofen

Die beiden besten Mannschaften des Turniers kamen ohne Punktverlust ins Finale und lieferten sich dort ein packendes Duell. Gastgeber SG Weiler/Ellhofen setzte sich knapp mit 3:2 gegen den FC Wangen durch und sicherte sich den ersten Platz. Im Spiel um Platz 3 behielt die SG Wohmbrechts/Opfenbach mit 6:4 im Neunmeterschießen gegen den FC Isny die Nerven.

Weitere Platzierungen: 5. TSV Oberreitnau, 6. TSV Stiefenhofen, 7. SG Kisslegg, 8. TSV Heimenkirch, 9. SG Weiler/Ellhofen II, 10. FC Scheidegg

Sieger der D-Junioren: TSV Kottern

Auch hier kamen mit dem TSV Kottern und dem FC Lindenberg zwei Mannschaften ins Endspiel, die bis dato alle Spiele gewonnen hatten – Kottern sogar mit der beeindruckenden Bilanz von 26:1 Toren. Beide Teams schenkten sich nichts und gaben keinen Ball verloren. Letztlich behielt Kottern mit 2:1 die Oberhand. Den dritten Platz belegte der SV Maierhöfen-Grünenbach mit einem 2:1 gegen den TSV Ratzenried.

Weitere Platzierungen: 5. SPG Hörbranz/Hohenweiler, 6. TSV Ellhofen (E-Jugend Weiler), 7. SG Oberreute/Röthenbach/Stiefenhofen, 8. SG Westallgäu, 9. SG Weiler/Ellhofen I, 10. SG Weiler/Ellhofen II

Sieger der C-Junioren: SV Aichstetten 

Die zehn Mannschaften ließen es krachen und erzielten 110 Tore. Während sich die Favoriten FC Memmingen und 1. FC Sonthofen in der Vorrunde schadlos hielten, erlebten sie beide im Halbfinale eine faustdicke Überraschung: Der FCM verlor gegen den SV Aichstetten I (3:4) und der FCS gegen den SV Aichstetten II (0:3). Somit kam es im Finale zu einem vereinsinternen Duell, dass der SVA I mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Dritter wurde Sonthofen (3:1 gegen Memmingen).

Weitere Platzierungen: 5. SG Weiler/Ellhofen/Scheidegg I, 6. SG Weiler/Ellhofen/Scheidegg II, 7. SG Oberreute/Röthenbach/Stiefenhofen I, 8. Dietenheim Regglisweiler, 9. SG Oberreute/Röthenbach/Stiefenhofen II, 10. SG Scheidegg/Weiler

Der absolute Renner in der Saftbar: die „Gelb-Rote Karte“

Man nehme Kirschsaft, der über einen Löffel langsam in einen Becher mit Maracujasaft läuft – und fertig ist die „Gelb-Rote Karte“. Die wegen ihrer Farben so genannte Kreation war diesmal der Renner an der Saftbar im Hallenbistro. Seit sechs Jahren läuft das Jugendturnier des FVW unter dem Motto „Alkoholfrei – ich bin dabei“. An die Zuschauer und Trainer wird an allen Turniertagen kein Alkohol ausgeschenkt. Denn die Erwachsenen sollen ein Vorbild für die Kinder sein. „Die Saftbar kam wieder sehr gut an. Ein Trainer hat mir erzählt, dass die Kinder sich schon vor dem Turnier darauf gefreut haben“, sagt Jugendleiter Pius Miola. Zum gesunden Konzept gehört auch, dass jede Mannschaft automatisch zehn Saft-Gutscheine bekommt, wenn sie die Startgebühr bezahlt.