Vereinschronik

FUSSBALL IN WEILER - EINE KLEINE CHRONIK

FV_Weiler_Gruendung

Eines der ersten Fotos vom Frühjahr 1922.

Mit diesem Zeitungsinserat begann am 8. Juli 1920 die Geschichte der Fußballabteilung Weiler. Seitdem hat sich der Klub zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Vereine im Allgäu entwickelt.

Lange Zeit firmierten die Weilerer Fußballer als Abteilung der örtlichen Sportvereinigung unter dem Namen SV Weiler. Der entscheidenden Schritt zur Eigenständigkeit wurde bei der Gründungsversammlung am 27. Februar 1998 im Kolpinghaus getan: Dort wurde der heute selbstständige FV Rot-Weiß Weiler aus der Taufe gehoben, der seit der Spielzeit 1998/99 unter diesem Namen auch im offiziellen Spielbetrieb steht.

Derzeit umfasst der Verein rund 500 Mitglieder. Aushängeschild ist die 1. Mannschaft, die seit 1993 ein Stammgast in der Landesliga Württemberg ist - mit Ausnahme zweier einjähriger Gastspiele in der höheren Verbandsliga (Saison 1999/2000 und 2014/15). Die 2. Mannschaft in ihrer Rolle als Unterbau und Sprungbrett für Talente spielt in der Kreisliga im Bezirk Bodensee, wo sie zahlreiche Lokalderbys zu bestreiten hat. Seit 1985 gibt es auch eine Frauenmannschaft, die derzeit in der Bezirksliga spielt. Die AH-Mannschaft sowie eine rührige Jugendabteilung (von den Bambini bis zu den A-Junioren sind alle Altersklassen vertreten) runden das Vereinsbild ab. Der Nachwuchs, teils in Kooperation mit Nachbarvereinen, steht hoch im Kurs: Die Jugendfußballer spielen nicht nur erfolgreich in attraktiven Ligen - Jahr für Jahr schaffen Eigengewächse auch den Sprung zu den Aktiven. Diese Philosophie des FVW hat sich bewährt und soll auch in Zukunft weiterverfolgt werden.

Höhepunkte in der Vereinsgeschichte sind die regelmäßigen Gastspiele und Trainingslager bekannter Profiklubs. So sahen viele tausend Zuschauer im Juli 1996 ein Testspiel zwischen Weiler und dem frischgebackenen Deutschen Meister Borussia Dortmund. Außerdem gaben beispielsweise Bayer Leverkusen, VfB Stuttgart, 1. FC Kaiserslautern, TSV 1860 München, 1. FC Köln, Feyenoord Rotterdam und der FC Augsburg ihre Visitenkarte im Rothachtal ab.

Doch nicht nur auf dem Rasen ist jede Menge geboten. Feste Termine im Veranstaltungskalender des FVW sind im Winter das beliebte Hallenturnier für Hobby- und Freizeitmannschaften um die "Post-Bier-Trophy" (seit 1991) und der "Raiffeisen-Juniors-Cup" der Jugendabteilung (seit 1989). Ebenfalls ein wichtiger Bestandteil im Vereinsleben ist das "Westallgäuer Oktoberfest", das traditionell Ende September oder Anfang Oktober beim Stadion stattfindet und jährlich durchschnittlich 8000 Besucher aus Nah und Fern anlockt. Auch bei gemeindlichen Freiluft-Festveranstaltungen wie "Kleine Kunst auf kleinen Plätzen" und dem Marktfest sind die Fußballer meist mit einem Stand vertreten.

TRADITION UND TREUE