Blitzstart bringt den fünften Saisonsieg

Mondo Hehle erlöst Weiler mit dem späten 2:1
18. Oktober 2020
Punktgewinn mit Moral und Risiko
24. Oktober 2020

Blitzstart bringt den fünften Saisonsieg

Dank einen Blitzstart inklusive frühem Doppelpack hat der FV Rot-Weiß Weiler II das schwere Auswärtsspiel beim SV Gebrazhofen mit 3:1 (3:0) gewonnen. “Das Team ist im Moment sehr erfolgshungrig und entwicklungsbereit”, sagte Trainer Peter Alber nach dem fünften Saisonsieg der Rot-Weißen, die als Tabellendritter punktgleich mit Spitzenreiter TSV Röthenbach sind, welcher aber ein Spiel weniger auf dem Konto hat.

Im Vergleich zur Vorwoche mussten Alber und Co-Trainer Adrian Beck auf drei Positionen umstellen. Für Luca Merk rückte der etatmäßige Kapitän Erik Kießling wieder in die Startelf. Anstelle des verletzten Martin Brey und des kurzfristig ausgefallenen Torjägers bildeten Dominic Snelinski und Andreas Reichart das Sturm-Duo. Kein schlechter Ersatz: Beide haben zusammen über 300 Landesliga-Spiele auf dem Buckel.

Und diese Erfahrung tat den Gästen gut. Andreas Reichart (22), der erstmals zusammen mit seinem diesmal als Linksverteidiger aufgebotenen Bruder Fabian (26) in der Kreisliga A auflief, brachte den FVW II früh in Führung. Nach einer tollen Einzelaktion im gegnerischen Strafraum wurde sein Schuss vom gegnerischen Abwehrspieler noch leicht abgefälscht und brachte das 1:0 (4.). “Das war für uns der Dosenöffner”, sagte Alber. Allerdings habe seine Mannschaft auch ein wenig Spielglück gehabt: Nur kurz darauf fiel das 2:0 für Weiler durch ein Eigentor (11.). Noch vor der Pause erhöhte Dominic Snelinski auf 3:0 (41.).

Der Drops schien gelutscht. Allerdings: Gebrazhofen gab sich nicht geschlagen. “Die sind jederzeit für zwei, drei Tore gut”, weiß Alber um die Stärken des Teams von Trainer Dietmar Dengler (früher FC Scheidegg und TSV Röthenbach). Und in der Tat gaben die auf Rang 9 gelisteten Hausherren nicht auf. Trotz des hohen Rückstands spielten und kämpften sie weiter. Das 1:3 kurz nach Wiederbeginn war der Lohn dafür (54.).

Doch letztlich ließ die Defensive um Keeper Jannick Goebel nichts mehr zu. “Das Ergebnis schmeichelt etwas, wenn man den Spielverlauf sieht. Gebrazhofen ist eine physisch starke Mannschaft. Wir hatten in der zweiten Halbzeit fast 30 Minuten lang keinen Zugriff”, fasst Alber zusammen.

Nach der Hälfte der Vorrunde steht der FVW II somit auf dem dritten Platz. Allerdings kommen noch etliche harte Brocken. Der nächste bereits am Wochenende, wenn der langjährige Bezirksligst SC Unterzeil-Reichenhofen (8.) nach Weiler kommt (Sonntag, 25. Oktober, 15 Uhr).

Kreisliga A:
SV Gebrazhofen – FV Rot-Weiß Weiler II 1:3 (0:3)

FVW: Goebel – Christmann, Rasch, Kießling, Fabian Reichart – Rabenstein (32. Timm Schlachter), Andreas Hehle, Brugger, Jork – Snelinski (87. Hoffmann), Andreas Reichart
Tore: 0:1 Andreas Reichart (4.), 0:2 Werner Baumann (11./Eigentor), 0:3 Dominic Snelinski (41.), 1:3 Manuel Klaus (54.)