Hallencup: Weiler II wird starker Zweiter

G-Jugend mit viel Spaß dabei
5. Januar 2020
Zum Abschluss geht der Titel nach Weiler
5. Januar 2020

Hallencup: Weiler II wird starker Zweiter

Der Titelverteidiger kam wieder ins Finale, doch der Pokal ging diesmal an den Gegner: Der FV Rot-Weiß Weiler II hat beim Westallgäuer-Hallencup des FC Lindenberg den zweiten Platz belegt. Seine einzige Niederlage kassierte der Kreisligist im Endspiel mit 0:3 gegen den TSV Röthenbach. Trainer Peter Alber war mit seinen Jungs dennoch zufrieden: “Es war ein absolut gelungener Auftritt und ein hoffentlich gutes Signal für die Rückrunde.”

Beim Aktiventurnier, das der FCL seit 1980 in der Dreifachturnhalle ausrichtet, waren zehn Mannschaften am Start. In seiner Vorrundengruppe setzte sich der FVW II souverän als Erster durch. Die Rot-Weißen gewannen 2:0 gegen den FC Lindenberg II (Tore: Tim Wucherer, Daniel Schlachter), 2:0 gegen den FC Scheidegg (Tore: Pirmin Fink, Elias Hatt), 3:1 gegen den ASV Wangen trotz Rückstand (Tore: Elias Hatt, Pirmin Fink, Timm Schlachter) und 2:1 gegen den TSV Opfenbach II trotz Rückstand und zwischenzeitlicher Unterzahl (Tore: Elias Hatt, Tim Wucherer). Die starke Bilanz aus vier Spielen: vier Siege, zwölf Punkte, 9:2 Tore.

Im Halbfinale hatte es der FVW II dann mit Gastgeber FC Lindenberg zu tun. Auf den Punkt zeigte die junge Mannschaft (Durchschnitssalter: 20,3 Jahre) ihre beste Leistung und gewann souverän mit 3:0 durch Tore von Elias Hatt (2) und Severin Nasswetter gegen den späteren Drittplatzierten.

Im Finale kam es dann zu einer Neuauflage des Vorjahresendspiels. Damals hatte der FVW II mit 3:0 gegen Röthenbach gewonnen. Und auch diesmal hatte es die jüngste mit der ältesten Mannschaft zu tun. In den ersten viereinhalb Minuten hatten die Rot-Weißen auch das Sagen auf dem Parkett. Elias Hatt und Pirmin Fink hatten drei-, viermal die Führung auf dem Fuß. Doch der Ball wollte leider nicht rein. Und so kam, was kommen musste: Röthenbach machte mit seinem ersten Torschuss das 1:0 und nur eine Minute später mit seinem zweiten Torschuss das 2:0. Wenige Sekunden vor Schluss hatten die Grün-Weißen ihren dritten Torschuss, der zu einer Ecke führte – und die wiederum zum 3:0-Endstand. Alle drei Treffer erzielte Röthenbachs Torjäger Simon Weber.

“Uns hat ein bisschen das Spielglück gefehlt, das wir im letzten Jahr hatten”, sagte Peter Alber nach dem Finale. “Wir haben am Schluss die Fehler gemacht, auf die Röthenbach gelauert hat.” Der Gegner sein letztlich abgezockter und effektiver gewesen. Dennoch war er mit seinen Jungs zufrieden.

Der FV Rot-Weiß Weiler II: Jannick Goebel (Tor), Tim Wucherer, Severin Nasswetter, Daniel Schlachter, Niclas Brugger, Pirmin Fink, Timm Schlachter, Elias Hatt