Dreierpack: Snelinski kommt und trifft

Tolle Moral: Der FVW II feiert den ersten Sieg
12. September 2019
Spätes Gegentor bringt bittere Niederlage
19. September 2019

Dreierpack: Snelinski kommt und trifft

Wenn der Torjäger vom Dienst gesperrt ist, dann muss halt ein anderer ran: Mit einem Dreierpack hat der eingewechselte Dominic Snelinski den FV Rot-Weiß Weiler an die Tabellenspitze geschossen. Der Landesligist gewann zuhause mit 4:0 (0:0) gegen den SV Kehlen. Neben dem Joker glänzte noch ein anderer: Torhüter Andreas Hane. “Er hat uns heute den Hintern gerettet und ein Bombenspiel gemacht”, lobte Trainer Jürgen Kopfsguter.

Der 29-Jährige bewies einmal mehr, dass er zu den besten Keepern der Liga gehört. Als es brenzlig wurde, parierte er glänzend gegen Niklas Klawitter (8./76.) und David Bernhard (70.), die jeweils unbedrängt vor ihm aus bester Position zum Abschluss kamen. In diesen Szenen bemängelte Kopfsguter das unzureichende Zweikampfverhalten seiner Mannschaft. “Wir waren etwas sorglos und haben den Gegner teilweise nur begleitet. Da müssen wir nächste Woche besser werden”, sagte der Trainer.

Die erste Halbzeit verlief vor 150 Zuschauern im Raiffeisenbank-Stadion ausgeglichen. Die bis dato sieglosen Gäste, bei denen Trainer Bernd Reich wieder von Beginn an als Abwehrspieler auflaufen musste, verschoben und verteigten gut. Der FVW (ohne den gesperrten Raimond Hehle) hatte zwar Feldvorteile, aber entweder kam der letzte Pass nicht an oder es fehlte der Zug zum Tor. “Bis zum Sechzehner war es gefällig, dann aber zu harmlos”, stellte Kopfsguter fest. Ein Distanzschuss von Pirmin Fink (29.) und ein Abschluss von Kerim Saritekin knapp vorbei (35.) waren die einzigen Möglichkeiten. Und fast wäre Weiler sogar per Eigentor in Rückstand geraten: Dennis Schwarz köpfte eine Flanke an die Latte des eigenen Tores (44.).

Nach einer guten Stunde wurde der FVW dann aber immer besser. Die Einwechslungen von Dominic Snelinski, Niklas Jork und Samuel Riegger brachten deutlich frischen Wind. Nachdem Jonathan Hartmann aus kurzer Distanz am Innenpfosten gescheitert war (61.), gab schließlich Dominic Snelinski den Dosenöffner: Der 29-Jährige versenkte einen Freistoß von Mathias Stadelmann aus dem Halbfeld volley (65.). Nur wenige Minuten später legte der Joker nach Hereingabe von Dennis Schwarz mit all seiner Routine das 2:0 nach (72.).

Spätestens nach der Doppel-Parade von Andreas Hane gegen Niklas Klawitter (76.) war der Wiederstand der Gäste gebrochen. Der FVW ließ nichts mehr anbrennen, verteidigte weiterhin engagierte und spielte gut nach vorne. “Der Gegner war dann müde”, stellte auch Kopfsguter fest. Kehlens Keeper Serkan Ünal ließ einen Schuss von Dominic Snelinski aus spitzem Winkel in die Mitte prallen, der mitgelaufene Niklas Jork schob zum 3:0 ein und erzielte so sein erstes Landesliga-Tor (81.). Kurz darauf revanchierte sich der Youngster: Nach toller Kombination mit Elias Hatt servierte er Dominic Snelinski dessen dritten Treffer (87.).

Der Sieg war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient, fiel am Ende aber vielleicht etwas zu hoch aus. Nichtsdestotrotz hat der FVW vorerst wieder Platz 1 erobert – und kann diesen im nächsten Auswärtsspiel bei Verbandsliga-Absteiger FC 07 Albstadt verteidigen (Samstag, 21. September, 15.30 Uhr)

Landesliga Württemberg:
FV Rot-Weiß Weiler – SV Kehlen 4:0 (0:0)
FVW:
Hane – Hartmann, Dieing, Wucherer, Andreas Hehle – Schramm (46. Snelinski), Stadelmann (77. Hatt), Pirmin Fink, Schwarz – Reichart (56. Jork), Saritekin (56. Riegger)
Tore: 1:0 Dominic Snelinski (65.), 2:0 Dominic Snelinski (72.), 3:0 Niklas Jork (81.), 4:0 Dominic Snelinski (87.)