Tim Wucherer lässt Weiler spät jubeln

FWO_FVWeiler-II-SV-Eglofs_D50_1032
FVW II holt auswärts den ersten Punkt
25. August 2021
MRP08778
Weiter Warten auf den ersten Sieg
3. September 2021

Tim Wucherer lässt Weiler spät jubeln

20210828_FWO_SVW_SVM_072

Sie hätten zur Pause schon mit 2:0 oder 3:0 führen können – und mussten am Ende doch froh sein um diesen einen Punkt. Der FV Rot-Weiß Weiler hat nach einem Zwei-Tore-Rückstand auf der letzten Rille ein 2:2 (0:1) gegen den SV Mietingen erzwungen. Tim Wucherer traf in der fünften Minuten der Nachspielzeit mit der allerletzten Aktion des munteren und über weite Strecken unterhaltsamen Spiels.

„Durch den Zeitpunkt der Tore ist das Unentschieden für uns sicher glücklich. Wir haben nicht den besten Tag gehabt. Aber ich hatte bis zum Schluss immer das Gefühl, dass noch was passieren kann“, sagte Trainer Marco Mayer nach dem Abpfiff. Seine Elf bleibt in der Landesliga weiterhin ungeschlagen.

Vor 220 Zuschauern im verregneten Raiffeisenbank-Stadion waren die diesmal im 3-4-3 formierten Hausherren in der ersten halben Stunde die bessere Mannschaft. Sie kamen auf dem ungewöhnlich rutschigen Rasen häufig in den Strafraum und hatten ein paar richtig Chancen. Raimond Hehle traf nur das Außennetz, Jonathan Hartmann schoss knapp drüber, Tim Ilzhöfers Versuch wurde gerade noch geblockt und Pirmin Fink feuerte zwei seiner gefürchteten Freistöße ab. „Du musst sich in dieser Phase einfach belohnen“, sagte Mayer. Er ärgerte sich auch über einige frühe und unnötige Gelbe Karten.

Doch fast aus dem Nichts heraus fiel das 0:1 durch Raphael Mayer – die erste richtige Chance der Gäste, die vor allem auf Konter aus waren (39.). Das spielte Mietingen in die Karten. Nach der Pause war die Mannschaft aus dem Landkreis Biberach defensiv gut organisiert, lief die Räume klug zu und ließ Weiler nicht mehr richtig zur Entfaltung kommen. Ein weiterer schneller Konter führte sogar zum 0:2 durch Dominik Glaser – frenetisch bejubelt durch die lautstarken, mit dem Bus angereisten Gästefans (61.).

Kurz zuvor hatte Raimond Hehle mit einem frechen Chipball aus gut 30 Metern nur die Latte getroffen – nun drohte Weiler die erste Heimniederlage seit November 2019. Denn die Rot-Weißen fanden zunächst keine Lösung und kein Durchkommen. „Wir sind dann ungeduldig geworden und haben zu viele ungezielte lange Bälle ins Zentrum gespielt. Da müssen wir die Ruhe bewahren“, sagte Mayer.

Doch in der Schlussphase bewahrheitete sich das eingangs erwähnte Gefühl des Trainers: Nach Flanke von Jonathan Hartmann und einem Kopfball vom Hehle hielt der in der Pause eingewechselte Alexander Fink nur den Fuß hin – 1:2 und sein vierter Saisontreffer (89.). Nun warf Weiler alles nach vorne, auch Torwart Lasse Fink stürmte mit. Es lief schon die Nachspielzeit der Nachspielzeit, als der aufgerückte Tim Wucherer am langen Pfosten einen scharfen Querpass von Dennis Schwarz zum 2:2 versenkte, das unterm Strich auch in völlig in Ordnung geht (90.+5).

Immerhin hatten so beiden Mannschaft Grund, bei der “Rot-Weißen Nacht” auf der mit einem kleinen Zelt wetterfest gemachten Post-Bier-Terrasse zu feiern.

Nächstes Wochenende muss der FVW auswärts ran. Dominik Dieing & Co. sind zu Gast beim TSV Eschach (Sonntag, 5. September, 15 Uhr).

Landesliga Württemberg:
FV Rot-Weiß Weiler – SV Mietingen 2:2 (0:1)
FVW:
Lasse Fink – Riedesser (71. Geßler), Dieing, Wucherer – Reichart, Hartmann, Pirmin Fink (71. Eriksson), Schwarz – Ilzhöfer (57. Schramm), Hehle, Stadelmann (46. Alexander Fink)
Tore: 0:1 Roland Mayer (39.), 0:2 Dominik Glaser (61.), 1:2 Alexander Fink (89.), 2:2 Tim Wucherer (90.+5)
Zuschauer: 220