Intensives Spiel auf Augenhöhe endet 1:1

Pokal: Nach dem 4:0 kommt jetzt ein Kracher
4. August 2019
Im Bezirkspokal ist schon früh Endstation
12. August 2019

Intensives Spiel auf Augenhöhe endet 1:1

Der FV Rot-Weiß Weiler ist mit einem Remis in die neue Saison gestartet. Der Landesligist kam in seinem Auftaktspiel daheim gegen den Aufstiegsanwärter FV Biberach zu einem 1:1 (1:1). Die Punkteteilung ging nach einem intensiven und hochklassigen Spiel mit vielen Torraumszenen und zehn gelben Karten auch in Ordnung. „Das kann so oder so ausgehen. Beide Mannschaften wollten bis zum Schluss gewinnen“, sagte Trainer Jürgen Kopfsguter.

Dabei hätte seine Mannschaft vor 160 Zuschauern im Raiffeisenbank-Stadion durchaus mit 0:3 hinten liegen können. Zwar verpasste Andreas Reichart die mögliche Führung um eine Fußbreite (5.), doch die Gäste hatten in der ersten Halbzeit drei ganz dicke Chancen. Erst köpfte Jonathan Hummler das 0:1 (20.), danach traf er nur die Latte (22.) und schließlich lenkte Weilers Torwart Andreas Hane einen Schuss des Stürmers gerade noch so an den Pfosten (38.). Wenn sie im hohen Tempo kam, war die Offensive des selbst erklärten Aufstiegsaspiranten nur schwer zu bändigen.

Doch auch Weiler (mit den Neuzugängen Nico Schüle und Dennis Schwarz in der Startelf) hatte offensiv seine Szenen. Kurz vor der Pause wurde Andreas Reichart nach einer eigentlich harmlosen Flanke im Strafraum gefoult. Der emsige Raimond Hehle verwandelte den Elfmeter gewohnt sicher (44.).

Nach der Pause ging es dann endgültig hin und her. Beide Mannschaften hatten eine Handvoll Chancen zum Siegtreffer. Die beste für Weiler vergab der eingewechselte Kerim Saritekin, der allein vor dem Torwart scheiterte (82.). Auf der anderen Seite hielt Hane am Schluss den Punkt vor allem mit einer Glanzparade aus kürzester Distanz gegen Ruben Grundei fest (88.). Zu diesem Zeitpunkt stand bei Weiler auch Youngster Niklas Jork auf dem Platz. Der aus der Jugend gekommene 19-Jährige gab sein Landesliga-Debüt.

„Es war ein ordentlicher Auftakt gegen einen starken Gegner. Wenn man sieht, was für ein läuferisches und fußballerisches Niveau wir hatten bieten müssen, dann bin ich mit dem 1:1 sehr zufrieden. Es war zwar kein Sieg, aber wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte Kopfsguter nach einem Spitzenspiel, das keinen Verlierer verdient gehabt hätte.

Die Gäste mussten dafür einen Schockmoment verdauen: Biberachs Flügelspieler Jan Diamant fiel unglücklich gegen die Bande und verletzte sich nach 70 Minuten so schwer am Knie, dass er vom Rettungswagen abgeholt werden musste. Das Spiel konnte erst nach einer mehrminütigen Unterbrechung fortgesetzt werden.

Für den FVW geht es derweil Schlag auf Schlag weiter: Die Rot-Weißen erwarten in der zweiten Runde des WFV-Pokals den Oberligisten VfB Stuttgart II (Mittwoch, 14. August, 17.45 Uhr). “Das ist ein Highlight. Wir wollen sie so lange wie möglich ärgern”, sagt Trainer Jürgen Kopfsguter. In der Liga geht es dann drei Tage später zu Aufsteiger SV Mieitingen (Samstag, 17. August, 15.30 Uhr).

Landesliga Württemberg:
FV Rot-Weiß Weiler – FV Biberach 1:1 (1:1)
FVW: Hane – Snelinski, Dieing, Wucherer, Schramm – Schüle (46. Saritekin), Pirmin Fink – Reichart
(84. Jork), Stadelmann, Schwarz (84. Andreas Hehle) – Raimond Hehle
Tore: 0:1 Jonathan Hummler (20.), 1:1 Raimond Hehle (44./Foulelfmeter)
Zuschauer: 160