Trainer Alber sieht “einen schlechten Tag”

Punktgewinn mit Moral und Risiko
24. Oktober 2020

Trainer Alber sieht “einen schlechten Tag”

Trotz einer frühen Führung hat der FV Rot-Weiß Weiler II sein Heimspiel gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen mit 1:3 (1:1) verloren. “Wir haben spielerisch einen schlechten Tag gehabt”, räumte Trainer Peter Alber ein. Zugleich machte er den Gästen ein Kompliment: “Das war bisher mit der stärkste Gegner, gegen den wir gespielt haben.”

Die Rot-Weißen mussten im heimischen Raiffeisenbank-Stadion auf die etatmäßigen Außenverteidiger David Christmann (Startelf-Debüt in der Landesliga) und Luca Merk (verletzt) verzichten. Dafür kehrte Torjäger Elias Hatt wieder zurück ins Team und Youngster Janne Heinrich feierte seine Premiere in der Kreisliga A.

Zunächst lief eigentlich alles nach Plan. Der FVW II ging mit 1:0 in Führung (18.). Der Schiedsrichter wertete den Treffer offziell als Eigentor, wobei es laut Alber ein “klarer Abschluss” von Elias Hatt gewesen sei. Es wäre sein achtes Saisontor gewesen. Kurz darauf gab es nach einem Foul von Andreas Hehle einen Elfmeter für den Gegner, den Keeper Jannick Goebel aber parierte (31.). Allerdings: Sicherheit gaben beide Aktionen den Hausherren nicht wirklich.

Was auch am Gegner lag. Unterzeil hatte mit seinen starken Offensivspielern einen klaren Matchplan, verhinderte einen spielerischen Aufbau der Rot-Weißen und verstrikte diese immer wieder in direkte Duelle. “Die waren von Anfang an giftig. Es wurde zu einem Zweikampfspiel – und da waren wir viel zu zaghaft”, fasste Alber zusammen. Die Gäste nutzten diese Balleroberungen zu schnellen, direkten Kontern und drehten das Spiel mit drei Toren innerhalb von 26 Minuten.

Der FVW II konnte trotz aller Bemühungen nicht mehr zurückschlagen. Es war ein gebrauchter Tag, der in der dritten Saisonniederlage mündete. Besonders ärgerlich: Kurz vor Schluss sah Janne Heinrich die Gelb-Rote Karte. Er ist damit am nächsten Wochenende nicht nur in der Kreisliga A, sondern auch für das nächste Landesliga-Spiel gespertt.

Mit 15 Punkten aus acht Spielen steht Weiler allerdings immer noch auf dem guten vierten Tabellenplatz in der Kreisliga A. “Diese Konstellation hätte ich vor Saisonbeginn sofort unterschrieben. Wir sind absolut im Soll”, sagt Alber nach der Hälfte der Vorrunde.

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass die Liga heuer brutal ausgeglichen ist. Keine Mannschaft marschiert vorne weg, die Punkteabstände sind sehr gering. “Wenn du mental nicht auf der Höhe bist, verliert du gegen jeden. Andererseits kannst du umgekehrt auch jeden schlagen”, sagt Alber.

Das Saisonziel lautet nicht nur deshalb unverändert “Klassenerhalt”. Nach Einschätzung des Trainers sind dazu wohl 27 Punkte notwendig. Die sollen so schnell wie möglich auf dem Konto sein. Weiter geht’s für den FVW II mit dem Auswärtsspiel bei Tabellenführer SV Neuravensburg (Sonntag, 1. November, 14.30 Uhr).

Kreisliga A:
FV Rot-Weiß Weiler II – SC Unterzeil-Reichenhofen 1:3 (1:1)
FVW:
Goebel – Fabian Reichart (22. Dominik Benz), Kießling, Rasch, Andreas Hehle – Andreas Reichart, Heinrich, Niclas Brugger (63. Daniel Schlachter), Timm Schlachter – Brey (55. Hofmann), Hatt
Tore: 1:0 Andreas Kathan (18./Eigentor), 1:1 Chris Widler (36.), 1:2 Nicolas Widler (52.), 1:3 Nicolas Widler (62.)
Bes. Vorkommnis: Jannick Goebel (FVW) hält Foulelfmeter (31.)
Gelb-rote Karte: Janne Heinrich (FVW) wegen Foulspiels (89.)