FVW II schuftet für den Klassenerhalt

Jetzt anmelden zum Feriencamp im Sommer
11. Februar 2020
D-Jugend belohnt sich mit Platz 3
20. Februar 2020

FVW II schuftet für den Klassenerhalt

Die „Mission Klassenerhalt“ hat begonnen. Der FV Rot-Weiß Weiler II hat die Wintervorbereitung aufgenommen. In den nächsten fünf Wochen möchte der Aufsteiger die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde legen, an deren Ende der Verbleib in der Kreisliga A stehen soll. Meistertrainer Peter Alber (58) ist wieder auf die Trainerbank zurückgekehrt, nachdem er in der Vorrunde pausieren musste und übergangsweise von Richard Koch (35) vertreten worden ist. Ihm zur Seite steht der bisherige Co-Trainer Adrian Beck (34).

Beide können auf einen im Vergleich zur Vorrunde nahezu unveränderten Kader zurückgreifen. Abgänge gibt es keine, stattdessen ein neues altes Gesicht: Fabian Reichart (26) spielt wieder für seinen Heimatverein. Der Defensiv-Allrounder hat in der Jugend für den FVW gespielt und unter Trainer Peter Alber auch schon als Aktiver in der Kreisliga A die Fußballschuhe geschnürt. Danach trug er einige Zeit das Trikot des TSV Röthenbach. Nun ist er nach einer kurzen Fußballpause wieder bei den Rot-Weißen an Bord. Der ältere Bruder von Stürmer Andreas Reichart ist bereits seit Ende Januar beim Landesliga-Kader im Training und hatte auch schon seinen ersten Testspieleinsatz.

Insgesamt fünf Testspiele stehen im Terminkalender des FVW II. Die Rückrunde in der Kreisliga A beginnt für den Drittletzten am Sonntag, 22. März, gleich mit einem wegweisenden Spiel: Die Rot-Weißen empfangen mit Schlusslicht FC Wangen II einen direkten Konkurrenten zum Kellerduell (15 Uhr).

Die Testspiele:
FVW II – 1. FC Schweinfurt 05 A-Junioren (U19 Bayernliga) 1:5 (0:1) (Tor: Daniel Schlachter)
FVW II – SG Ersingen (Kreisliga A Donau) (Samstag, 29. Februar, 13 Uhr)
TSV Röthenbach (Kreisliga A) – FVW II (Donnerstag, 5. März, 19 Uhr)
FVW II – FC Riefensberg (1. Landesklasse Vorarlberg) (Freitag, 13. März, 19 Uhr)
FVW II – SV Aichstetten (Kreisliga B) (Mittwoch, 18. März, 19 Uhr)