FVW II holt den Hallencup

Unsere E-Jugend gewinnt den Raiba-Cup 2019
5. Januar 2019
Viel Freude beim Tore schießen
6. Januar 2019

FVW II holt den Hallencup

Da ist das Ding: Der FV Rot-Weiß Weiler II hat den Westallgäuer Hallencup des FC Lindenberg gewonnen. Die jüngste Mannschaft des Turniers setzte sich im Finale überraschend deutlich, aber verdient mit 3:0 gegen den TSV Röthenbach I durch. Niclas Brugger (2) und Pirmin Fink erzielten die Tore. “Die Mannschaft hat mit ihrem extrem jungen Alter extrem schnell gelernt innerhalb des Turniers. Im Endspiel hatten wir auch ein bisschen Spielglück. Ausschlaggebend für den Turniersieg war der Teamspirit gepaart mit dem unglaublichen Potenzial”, sagte Peter Alber, der diesmal zusammen mit Christian Meißle offiziell ein Trainer-Duo bildete. Bemerkenswert: Alle zehn Feldspieler waren erst zwischen 18 und 20 Jahre alt, zwei dürfen sogar noch A-Jugend spielen. Keeper Adrian Beck war mit 33 der “Oldie”.

Zehn Mannschaften aus Bezirks- und Kreisliga nahmen am Aktiventurnier in der Dreifachturnhalle teil. In der Vorrunde gab es zwei Fünfer-Gruppen. Der FVW II erwischte im Auftaktspiel einen Start nach Maß und gewann mit 5:1 gegen den TSV Ratzenried (Tore: Stephan Sutter, Tobias Rabenstein, Pirmin Fink, Kilian Egerer, Julius Trenkle). Es folgte trotz Feldüberlegenheit eine 0:2-Niederlage gegen den TSV Röthenbach II. Die Rot-Weißen standen damit unter Zugzwang. Mit einem 3:0 gegen den TSV Niederstaufen/Hergensweiler (Tore: Niclas Brugger, Daniel Schlachter, Stephan Sutter) und einem deutlichen 4:1 gegen Titelverteidiger FC Lindenberg (Tore: 2x Elias Hatt, Stephan Sutter, Eigentor) machten sie aber ihre Hausaufgaben und zogen als Gruppensieger ins Halbfinale ein.

Das Halbfinale gegen den SV Deuchelried war eine enge Kiste. Elias Hatt erzielte das schnelle 1:0, doch nach dem Ausgleich sah es zunächst nach einem Neunmeterschießen aus. Kurz vor Schluss erzielte Niclas Brugger das erlösende 2:1, das die Rot-Weißen dann clever über die Zeit brachten. Im Endspiel wartete der Vorjahreszweite TSV Röthenbach I, der zu den Mitfavoriten zählte und die älteste Mannschaft des Turiers stellte. Die “jungen Wilden” setzten sich gegen die “alten Ha(a)sen” letztlich durch: Nach dem 1:0 durch Niclas Brugger (2.) und dem 2:0 von Pirmin Fink (4.) hielt Keeper Adrian Beck einen Elfmeter von Röthenbachs Michael Weber. Mit seinem vierten Turniertor machte Niclas Brugger den Deckel zum 3:0 drauf (6.). Zwei Minuten später war Schluss.

Für den FVW II war es der insgesamt sechste Turniersieg beim Westallgäuer Hallencup nach 2004, 2005, 2008, 2009 und 2013. Der Kreisligist damit hinter Ausrichter FC Lindenberg (zwölf Titel) die erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte des Turniers, das seit 1980 ausgetragen wird. Für Torwart Adrian Beck war es persönlich der insgesamt vierter Turniersieg: zweimal mit Weiler, zweimal mit Lindenberg.

Kader: Adrian Beck (Tor), Daniel Schlachter, Kilian Egerer, Julius Trenkle, Niclas Brugger, Elias Hatt, Pirmin Fink, Tobias Rabenstein, Stephan Sutter, Severin Nasswetter