Kapitän Julian Karg trifft zum Derbysieg

Marius Daschner trifft vom Punkt zum 1:1
8. Mai 2018
Niederlage Nummer 16 für den FVW II
11. Mai 2018

Kapitän Julian Karg trifft zum Derbysieg

Der FV Rot-Weiß Weiler hat auch das zweite Landesliga-Derby gewonnen. Der Tabellendritte besiegte den um den Klassenerhalt kämpfenden Aufsteiger TSV Heimenkirch mit 2:1 (1:1). Das entscheidende Tor erzielte Julian Karg per Elfmeter. Trainer Jürgen Kopfsguter sprach von einem “absolut verdienten Sieg” seiner Mannschaft, die damit im Rennen um den Relegationsplatz bleibt. “Wir hatten mehr Chancen und haben uns für unseren Aufwand belohnt. Da haben viele Dinge gestimmt: Konzentration, Wille. Die Tendenz geht wieder nach oben”, meinte der Coach.

Vor 600 Zuschauern schickte Kopfsguter eine völlig neu formierte Viererkette ins Rennen, in der Jonathan Hartmann und Nico Hartmann die Innenverteidigung bildeten. Kapitän Dominik Dieing fehlte wegen seiner Gelb-Rot-Sperre. In der ersten Viertelstunde spielten beide Mannschaft eher abwartend und waren zunächst drauf bedacht, keinen Fehler zu machen. Es dauerte 20 Minuten, bis überhaupt ein Schuss auf ein Tor kam – und der war gleich drin: Marius Diem brachte die Gäste nach einem Freistoß in Führung (20.). Kurz darauf hatte der FVW die große Chance zum Ausgleich, doch Mathias Stadelmann scheiterte mit einem Foulelfmeter an Torwart Thomas Vogel (28.). Die Rot-Weißen taten sich gegen die gut organisierte und zweikampfstarke Abwehr des Liganeulings schwer, zumal wenn sie es mit langen Bällen probierten. Die schönste Kombination der ersten Halbzeit brachte dann den Ausgleich: Nach Lochpass von Jonathan Hartmann war Sandro Brugger außen durch, seinen Querpass vollendete Andreas Reichart zum 1:1 (42.). Für den 20-Jährigen war es das fünfte Saisontor.

Nach dem Seitenwechsel bekam der FVW das Spiel dann mehr und mehr in den Griff. Zwar hatte zunächst der TSV eine Riesenchance, als Kapitän Markus Hutterer den Ball nicht richtig traf (53.), doch danach gab es den zweiten Elfmeter, erneut nach Foul an Stadelmann. Diesmal übernahm Ersatzkapitän Julian Karg Verantwortung und verwandelte souverän zum 2:1 (59.). “Ich war mir sicher, dass ich den mache”, meinte der Linksfuß hinterher, der durch eine überragende Zweikampfquote glänzte und der Defensive sichtlich Stabilität verlieh. Den Sieg sah auch er als verdient an: “Wir haben unser Spiel durchgezogen. Das 0:1 war schon ein Nackenschlag, aber wir haben weiter dran geglaubt. Der Sieg tut uns gut”.

Wobei das Spiel im Raiffeisenbank-Stadion auch in der letzten halben Stunde spannend blieb. Der FVW hatte noch Möglichkeiten durch Sandro Brugger (66.), Mathias Stadelmann (68.), Antonio Paturzo (83.) und Andreas Reichart (85.). Doch auch die Gäste hätten noch treffen können, vor allem durch eine Doppelchance in der 72. Minute, die Weilers Abwehr mit vereinten Kräfte abblockte. “Ein sehr williger, sehr starker Gegner”, sagte Kopfsguter über den Lokalrivalen, der im Hinspiel mit 3:0 besiegt wurde. Was ihm besonders gefiel: “Wir haben weniger Fehler gemacht als zuletzt – und alle haben sich reingehauen.”

Nach diesem Nachholspiel geht es am Wochenende regulär weiter: Der FVW gastiert beim VfB Friedrichshafen (Samstag, 12. Mai. 15 Uhr). “Das ist eine ganz hohe Nummer”, sagt Kopfsguter über die Auswärtsaufgabe beim Tabellenvierten.

Landesliga Württemberg:
FV Rot-Weiß Weiler – TSV Heimenkirch 2:1 (1:1)
FVW: Hane – Snelinski, Jonathan Hartmann, Nico Hartmann (62. Bentele), Karg – Lovakovic, Hehle – Brugger, Stadelmann, Paturzo – Reichart (87. Miller)
Tore: 0:1 Marius Diem (20.), 1:1 Andreas Reichart (42.), 2:1 Julian Karg (59./Foulelfmeter)
Bes. Vorkommnis: Thomas Vogel (TSV) hält Foulelfmeter von Mathias Stadelmann (28.)
Zuschauer: 600