Sieg durch Leidenschaft und zwei Eckbälle

Nach Absage: Derby mit 0:3 gewertet
17. Mai 2018
Saisonfeier am 2. Juni mit vier Jubiläen
24. Mai 2018

Sieg durch Leidenschaft und zwei Eckbälle

Durch zwei Standardsituationen hat der FV Rot-Weiß Weiler sein Heimspiel gegen den FV Ravensburg II mit 2:0 (0:0) gewonnen. Er hat damit den dritten Platz in der Landesliga untermauert. Vor 150 Zuschauern zeigte der FVW einen beherzten Auftritt mit zuletzt so schmerzlich vermissten Tugenden wie Einsatzbereitschaft, Lauffreudigkeit oder Siegeswille. „Es freut mich brutal für die Mannschaft, dass sie sich belohnt hat und die Spieler wieder lachen können. Das tut allen Beteiligten gut“, zeigte sich Trainer Jürgen Kopfsguter hinterher zufrieden.

Es hätte allerdings auch anders ausgehen können. Denn die Gäste legten los wie die Feuerwehr und zeigten, dass sie derzeit zurecht eine der formstärksten Teams der Liga sind. Die schnellen und technisch guten Offensivspieler stellten Weiler ein uns andere Mal vor Herausforderungen, die besseren Chancen vor der Pause hatte Ravensburg II. „Da hatten wir das Glück des Tüchtigen“, räumte Kopfsguter ein, der die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche vor allem durch interne Verschiebungen auf fünf Position verändert hatte.

Dafür schlug seine Elf nach dem Seitenwechsel eiskalt bei Standards zu: Beim 1:0 beförderte Antonio Paturzo eine Ecke von Mathias Stadelmann am kurzen Pfosten artistisch per Hacke ins Gehäuse (48.). Es war das sechste Saisontor des Flügelspielers. Das 2:0 war fast eine Kopie davon, nur dass diesmal Dominic Snelinski zur Stelle war. Er köpfte sich den Ball selbst an die Schulter, von wo aus er ins lange Eck ging (72.). Zwischen diesen beiden Treffern lagen ein Pfostentreffer von Ravensburgs Felix Schäch (53.) und ein Pfostentreffer von Antonio Paturzo (56.). Eine Viertelstunde vor Schluss parierte Torwart Andreas Hane dann noch überragend ein Eins gegen Eins gegen Omar Jatta, den Nachschuss setzte Nico Maucher drüber (75.).

Aufgrund der größeren Spielanteile nach der Pause und vor allem wegen der starken Teamleistung nach dem Motto “Jeder für jeden” war der elfte Saisonsieg am Ende nicht unverdient. Einziger Wermutstopfen: Mittelfeldspieler Raimond Hehle sah kurz vor Schluss für ein Foul an der Mittellinie gegen seinen Ex-Klub die gelb-rote Karte. „Das ist schade für ihn, wenn man sieht, wie er sich reingehauen und wie viele Fehler er ausgebügelt hat“, sagte Kopfsguter zum Platzverweis des 27-Jährigen. In der Nachspielzeit feierte noch A-Jugendspieler Pirmin Fink (18) sein Landesliga-Debüt. „Er hat sich im Training reingehauen“, lobte Kopfsguter das Eigengewächs, dessen Zwillingsbruder Lasse als Ersatzkeeper ebenfalls im Kader stand.

„Wenn wir diese Leistung noch dreimal halten, dann haben wir eine super Runde gespielt“, sagte Kopfsguter hinterher. Am kommenden Sonntag geht es für seine Mannschaft zum auf Rang 7 positionierten Aufsteiger FV Altheim (15 Uhr).

Landesliga Württemberg:
FV Rot-Weiß Weiler – FV Ravensburg II 2:0 (0:0)
FVW: Hane – Brugger (89. Jonathan Hartmann), Dieing, Nico Hartmann, Karg – Reichart (90.+5 Pirmin Fink), Hehle, Wucherer (66. Miller), Paturzo – Snelinski (81. Bentele), Stadelmann
Tore: 1:0 Antonio Paturzo (48.), 2:0 Dominic Snelinski (72.)
Gelb-rote Karte: Raimond Hehle (FVW) wegen Foulspiels (84.)