Ein 3:1 und noch ganz viele Chancen

Ein Tag zum Vergessen für den FVW II
8. November 2017
3:4 trotz Freistoß in den Winkel
14. November 2017

Ein 3:1 und noch ganz viele Chancen

Der FV Rot-Weiß Weiler hat den dritten Platz in der Landesliga gefestigt und ist zugleich dem spielfreien Tabellenzweiten Berg auf die Pelle gerückt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Kopfsguter gewann daheim bei nass-kaltem Herbstwetter mit 3:1 (1:1) gegen den FV Altheim. Der erst vierte Heimsieg in dieser Saison war verdient und hätte noch deutlicher ausfallen können. „Der Gegner hatte einen sensationellen Torhüter. Wenn wir sechs, sieben Tore schießen, darf sich heute keiner beschweren“, fasste Kopfsguter zusammen.

In der Tat brachte Altheims Schlussmann Johannes Reuter die Rot-Weißen vor allem in der ersten Halbzeit mit seinen Reflexen schier zum Verzweifeln. Mehr als ein Dutzend Mal schossen die Hausherren aus aussichtsreicher Position, teils sogar aus kürzester Distanz aufs Tor. Ob Patrick Bentele, Samuel Riegger, Julian Karg oder Dominik Dieing – es fehlten entweder Zentimeter oder Reuter brachte noch irgendwie eine Hand oder einen Fuß dazwischen. Es hätte bereits locker 3:0 stehen können, als der verdiente Führungstreffer fiel: Nach Ecke von Mathias Stadelmann war der emsige Antonio Paturzo mit dem Kopf zur Stelle (34.).

„Ich habe ein richtig gutes Fußballspiel meiner Mannschaft gesehen. Es wäre ein Wahnsinn gewesen, wenn wir uns dafür nicht belohnt hätten“, meinte Kopfsguter. Der FVW war vor 100 Zuschauern auf dem Kunstrasen am Freibad klar überlegen – doch Aufsteiger Altheim bei Kontern stets brandgefährlich. Eine dieser tollen Direktkombinationen schloss Martin Schrode zum etwas überraschenden 1:1-Pausendstand ab (45.).

Nach der Pause war Weiler weiter spielbestimmend. Die Hausherren kombinierten sehr flüssig und spielten sich immer wieder über außen durch. So fiel auch das 2:1 durch Stadelmann, der eine Flanke von Karg per Kopf zu seinem 15. Saisontor verwertete (53.). Zwei Minuten später machte Patrick Bentele mit einem strammen Flachschuss das 3:1 und den Deckel drauf. In der Folge hatte Weiler zwar nicht mehr so viele Chancen wie im ersten Durchgang, aber das eine oder andere Tor wäre schon noch drin gewesen. Die gefährlichen Konter der Gäste hatte die Abwehr vom Kapitän Dominik Dieing deutlich besser im Griff. “Es war vor allem dann gefährlich, wenn wir mit zu viel Euphorie nach vorne gegangen sind”, meinte Kopfsguter.

„Die ganze Mannschaft hat heute gut gespielt. Einen herauszuheben, wäre nicht angebracht. Es macht Spaß, auf diesem Niveau weiterzumachen. Mit dieser Leistung brauchen wir uns nächste Woche vor Laupheim nicht zu verstecken“, bilanzierte Kopfsguter. Denn das wird die nächste Aufgabe für den Vizemeister: Im letzten Auswärtsspiel des Jahres gastiert Weiler beim Tabellenführer und Verbandsliga-Absteiger FV Olympia Laupheim (Samstag, 18. November, 14.30 Uhr).

Der FVW bietet, falls sich ausreichend Fans anmelden, einen Fanbus zum Spitzenspiel an. Anmeldung bis Dienstag, 14. November, im Vereinsheim unter Telefon (08387) 1811.

FV Rot-Weiß Weiler – FV Altheim 3:1 (1:1)
FVW: Hane – Lovakovic (79. Schlachter), Dieing, Hehle, Karg – Wucherer – Paturzo (90.+1 Niclas Brugger), Stadelmann, Riegger, Bentele (58. Snelinski) – Reichart (89. Rist)
Tore: 1:0 Antonio Paturzo (34.), 1:1 Martin Schrode (45.), 2:1 Mathias Stadelmann (53.), 3:1 Patrick Bentele (55.)