Heimstarker Gegner ist letztlich zu stark

Oktoberfest-neu
“Feiern in Tracht” bei den Heimspielen
21. September 2021
MRP05654
Ein Traumtor, ein Joker und eine rote Jubeltraube
26. September 2021

Heimstarker Gegner ist letztlich zu stark

20210818_FWO_SVE2_FVW2_019

Dieses Ergebnis tut richtig weh. Der FV Rot-Weiß Weiler II hat sein Auswärtsspiel beim SV Gebrazhofen mit 2:7 (0:3) verloren und hängt damit weiterhin ohne Sieg im Tabellenkeller fest. Für die Zweite war es die höchste Niederlage in der Kreisliga A seit Mai 2017. Damals verlor man nach 2:0-Führung sogar mit 2:8 – und zwar ebenfalls in Gebrazhofen.

„Wenn man das Ergebnis liest, könnte es einem angst und bange werden“, sagt Trainer Adrian Beck. Allerdings: Ganz so chancenlos war seine Mannschaft bei weitem nicht. Noch vor dem ersten Gegentreffer hätte es gut und gerne 2:0 für Weiler stehen können. Niclas Brugger und Valentin Hofmann hatten zwei dicke Chancen. Zudem vergab Brugger, bislang der zuverlässigste Torlieferant, in der ersten Halbzeit auch noch einen Elfmeter. Mit etwas Glück hätte es vielleicht sogar auch anders laufen können.

Allerdings muss man auch zugeben: Gebrazhofen steht nicht zu unrecht auf den vorderen Plätzen. Die Mannschaft von Trainer Dietmar Dengler (früher Scheidegg und Röthenbach) kam mit mächtig Tempo über die Außen und war phasenweise offensiv einfach nicht zu stoppen. Nicht umsonst hatten die Württemberger zuhause auch schon den FC Isny mit 6:0 und die SG FC/ASV Wangen II mit 7:3 abgeschossen. Mit 23 Toren in sechs Spielen hat der Tabellendritte den besten Sturm der Liga.

Obwohl viel schief lief, zeigten die Rot-Weißen, bei denen Routinier Dominic Snelinski ausfiel, immerhin Moral und kamen zwischenzeitlich durch einen Doppelschlag von Brugger (65.) und Hofmann (66.) von 0:4 auf 2:4 heran.

Positiv hob Beck auch trotz der vielen Gegentore das durchaus gelungene Startelfdebüt von A-Junior Nico Schlachter oder die starke Vorstellung von Keeper Jannick Goebel hervor. „trotz der eher dürftigen Ergebnisse der letzten Wochen ist meine Truppe intakt und am Leben“, betont der Trainer.

Am nächsten Wochenende erwartet der Tabellenelfte den SC Unterzeil (7.) im Raiffeisenbank-Stadion (15 Uhr).

Kreisliga A:
SV Gebrazhofen – FV Rot-Weiß Weiler II 7:2 (3:0)
FVW:
Goebel, Kießling, Brugger, Andreas Hehle (65. Feurle), Welte, Nico Schlachter (75. Obai Oino), Dominik Benz (46. Fabian Fink), Jork, Brey, Hofmann (82. Syben), Timm Schlachter
Tore: 1:0 Manuel Klaus (16.), 2:0 Nico Schlachter (41./Eigentor), 3:0 Manuel Klaus (45.+1), 4:0 Patrick Wiedemann (50.), 4:1 Niclas Brugger (65.), 4:2 Valentin Hofmann (66.), 5:2 Julian Wechsel (78.), 6:2 Julian Wechsel (81.), 7:2 Julian Wechsel (85.)