Youngster schießt Siegtor in Unterzahl

Ein Punkt gegen den Titelanwärter
2. November 2017
Herbstmeister mit nur einem Gegentor
8. November 2017

Youngster schießt Siegtor in Unterzahl

„Die Erleichterung ist groß“, bekannte Trainer Jürgen Kopfsguter. Nach zuletzt zwei Niederlagen hintereinander hat der FV Rot-Weiß Weiler mit 3:2 (2:2) beim FV Ravensburg II gewonnen und ist wieder auf den dritten Platz geklettert. Es war schon der fünfte Sieg in der Fremde. Damit sind Andreas Hane & Co. die beste Auswärtsmannschaft der Landesliga.

„Wir haben auf dem tiefen Rasen versucht, Fußball zu spielen. Noch entscheidender war aber die körperliche Präsenz, der Biss und der Wille, das Spiel gemeinsam gewinnen zu wollen“, sagte Kopfsguter. Seine Elf geriet bei der kriselnden Oberliga-Reserve zunächst allerdings nach einem langen Ball durch Julian Flock mit 0:1 in Rückstand (20.). Und das, obwohl die Gäste zuvor selbst zwei gute Chancen durch zwei Youngster gehabt hatten: Durch den wieder als Mittelstürmer agierenden Andreas Reichart und Tim Wucherer, der erstmals in der Landesliga-Startelf stand und als Staubsauger vor der Abwehr „ein ganz ganz starkes Spiel“ (Kopfsguter) machte.

Das 0:1 konterte der FVW aber noch vor der Pause: Mathias Stadelmann bereitete per Freistoß das 1:1 durch Julian Karg vor (30.)  – und der beste Torjäger der Liga machte auch das 2:1 per Elfmeter nach Foul an Andreas Reichart (43.). Es war sein 14. Saisontor. Kurios fiel dann der Ausgleich fast im direkten Gegenzug: Von Julian Karg landete der Ball bei Torwart Andreas Hane, der nahm ihn in die Hand – und der Schiedsrichter gab Freistoß. „Das war aus dem Getümmel heraus und keine kontrollierte Rückgabe“, befand Kopfsguter. Ravensburgs Felix Schäch war es egal, er nagelte den Ball aus wenigen Metern ins Netz (45.).

Nach der Pause ging es mit der gleichen Schlagzahl weiter, wobei der FVW etwas mehr Chancen als der Gegner hatte. Andreas Reichart krönte seine gute Leistung schließlich mit dem verdienten 3:2 (79.). Es war das dritte Saisontor des 19-Jährigen. Die Vorlage kam nach einer tollen Kombination über außen von Patrick Bentele.

Zu diesem Zeitpunkt war Weiler längst in Unterzahl: Sandro Brugger, der erst eine Sperre abgesessen hatte, musste nach einer vermeintlichen Notbremse vom Feld (58.). „Das war für ihn wieder eine unberechtigte Rote Karte“, nahm Kopfsguter den Aushilfsrechtsverteidiger in Schutz. Es sei „ein sportlicher Zweikampf“ gewesen, der Stürmer sogar noch weitergelaufen und zum Abschluss gekommen. Immerhin: “In Unterzahl hatten wir den Gegner fast besser im Griff, man hatte von außen nicht gesehen, dass wir ein Mann weniger sind.”

Am Ende blieb der Platzverweis der einzige Wermutstropfen für Kopfsguter, der in Sachen Aufstellung wieder ein bisschen hatte improvisieren müssen. Er hob “ein ganz geschlossene Mannschaftsleistung” hervor, die unterm Strich den 37. Sieg im 58. Ligaspiel unter seiner Regie bedeutete (Schnitt: 2,05 Punkte pro Partie). Sieg Nummer 38 winkt am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Aufsteiger FV Altheim (Samstag, 14.30 Uhr).

Landesliga Württemberg:
FV Ravensburg II – FV Rot-Weiß Weiler 2:3 (2:2)
FVW: Hane – Brugger, Dieing, Hehle, Karg – Paturzo, Stadelmann, Wucherer, Riegger (90.+1 Schlachter), Bentele – Reichart
Tore: 1:0 Julian Flock (20.), 1:1 Julian Karg (30.), 1:2 Mathias Stadelmann (30./Foulelfmeter), 2:2 Felix Schäch (45.), 2:3 Andreas Reichart (78.)
Rote Karte: Sandro Brugger (FVW) wegen Notbremse (58.), Noah Fiesel (FVR) wegen Foulspiels (90.+3)