FVW siegt mit Dreierpack von Stadelmann

Jugend forsch: FVW II startet in die Saison
25. August 2017
“Zweite” zahlt Lehrgeld bei Standards
29. August 2017

FVW siegt mit Dreierpack von Stadelmann

Jürgen Kopfsguter sparte nicht mit Lob. Seine Spieler hätten „Großartiges vollbracht“, er sei „überglücklich“, sagte der Trainer des FV Rot-Weiß Weiler nach dem 4:2 (3:1)-Auswärtssieg beim Meisterschaftsfavoriten TSV Berg. Mann des Tages war Mathias Stadelmann: Er schnürte einen Dreierpack und führt mit sechs Treffern aus drei Spielen die Torjägerliste der Landesliga an.

„Er war von den bulligen Abwehrspielern mit seiner Schnelligkeit heute nicht zu packen und hat seine Chancen mit großer Ruhe und Abgeklärtheit genutzt“, sagte Kopfsguter über den 25-Jährigen, der diesmal die einzige Spitze gab. Denn der Trainer stellte um auf ein etwas defensiveres 4-1-4-1. Anstelle von Stürmer Andreas Reichart rückte Josip Lovakovic als Staubsauger vor der Viererkette in die Startelf. Die Idee: Den Gegner im ersten Drittel erwarten, schnell umschalten – und dann gefährliche Nadelstiche setzen.

Dieses taktische Konzept setzten die Rot-Weißen perfekt um. Stadelmann erzielte auf diese Weise das frühe 1:0 (6.), das beruhigende 3:1 (27.) und das vorentscheidende 4:1 (51.). Der wieselflinke Dribbler hatte zudem auch beim 2:0 seine Füße im Spiel: Bergs Torhüter Tobias Ullrich konnte seinen Freistoß nicht festhalten – und der aufgerückte Julian Karg setzte den zweiten Ball in die Maschen (12.).

Da ließen sich auch die beiden Gegentore durch Sabrin Sburlea, der nach einem Pressschlag nur noch zu vollstecken brauchte (14.), und den kurz zuvor eingewechselten Linus Held (72.), verschmerzen. Zumal dem FVW sogar fast noch das 5:2 gelungen wäre – doch nach Vorlage von Samuel Riegger traf Stadelmann in der Schlussphase nur den Pfosten.

Kopfsguter bezeichnete den zweiten Auswärtssieg am Stück als „verdient effizient“. Gegen den personell ausgezeichnet besetzten Verbandsliga-Absteiger habe seine Elf trotz hoher Temperaturen sehr leidenschaftlich gespielt und ihre Chancen eiskalt genutzt. Aggressivität gepaart mit Coolness – das war letztlich die siegbringende Formel für den Vizemeister, der nächste Woche den SV Weingarten zum Heimspiel erwartet (Samstag, 2. September, 15.30 Uhr im Raiffeisenbank-Stadion).

Landesliga Württemberg:
TSV Berg – FV Rot-Weiß Weiler 2:4 (1:3)
FVW: Hane – Snelinski, Dieing, Hartmann, Karg – Lovakovic – Brugger, Riegger, Hehle (83. Schlachter), Bentele (67. Paturzo) – Stadelmann (75. Reichart)
Tore: 0:1 Mathias Stadelmann (6.), 0:2 Julian Karg (12.), 1:2 Sabrin Sburlea (14.), 1:3 Mathias Stadelmann (27.), 1:4 Mathias Stadelmann (51.), 2:4 Linus Held (72.)
Zuschauer: 200