Traumtor und Konter zum 2:0-Sieg

Glanzloser Sieg gegen den Letzten
17. März 2018
Guter Anfang, aber schlechtes Ende
26. März 2018

Traumtor und Konter zum 2:0-Sieg

Der FV Rot-Weiß Weiler hat den zweiten Tabellenplatz verteidigt. Der Landesligist gewann das Auswärtsspiel beim FC Ostrach mit 2:0 (1:0) und ist damit seit sechs Pflichtspielen unbesiegt (fünf Siege, ein Remis). Das Ergebnis ging angesichts einer Fülle von Chancen absolut in Ordnung. “Der Gegner hätte sich schon zur Pause über ein 3:0 nicht beschweren dürfen”, meinte Trainer Jürgen Kopfsguter.

Nachdem sie bislang nur auf Kunstrasen trainiert und gespielt hatten, kamen die Rot-Weißen erstmals in der Rückrunde mit Naturrasen in Berührung. Dementsprechend benötigten die Gäste eine 15- bis 20-minütige Eingewöhnungszeit, ehe sie das Zepter in die Hand nahmen. Vorne gab es die erwähnten Möglichkeiten, hinten erlebte Torhüter Andreas Hane einen ruhigen Nachmittag. “Es war eine souveräne Vorstellung”, fasste Kopfsguter die erste Halbzeit beim Tabellenneunten zusammen. Gekrönt wurde diese durch das sehenswerte Tor von Josip Lovakovic. Der 22 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler nahm nach einer Ecke einen abgewehrten Ball an der Strafraumkante volley und versenkte ihn halbhoch zum 1:0 im Netz (34.). Es war sein erster Saisontreffer. “Das war richtig schön und mehr wie verdient”, befand der Trainer.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich vor 150 Zuschauern nicht viel an den Kräfteverhältnissen. Auch die verletzungsbedingt frühe Auswechslung von Nico Hartmann (53.) brachte die Rot-Weißen nicht aus dem Konzept, zumal sich Einwechselspieler Stefan Miller nahtlos ins Kollektiv einfügte. “Er ist gleich gut ins Spiel gekommen, das ist in der Innenverteidigung nicht immer leicht”, lobte Kopfsguter. Seine Elf hatte weitere Gelegenheiten, das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Doch einerseits zeigte Ostrachs Keeper Thomas Löffler eine sehr gute Leistung, andererseits wurde ein Kopfballtor von Antonio Paturzo abgepfiffen, nachdem es im Gewühl eine Geschiebe gegeben hatte. Der 35-jährige Flügelspieler durfte dann späterb aber doch noch jubeln, als er einen Konter zum 2:0 vollendete (90.+2). Es war das vierte Saisontor für den “Oldie” im Team und die Entscheidung.

Kurz darauf musste Kopfsguter nochmals verletzungsbedingt wechseln: Tim Wucherer zog sich im Kopfballduell eine ordentliche Beule zu und musste nur wenigen Minuten nach seiner Einwechselung wieder runter. Für ihn kam Daniel Schlachter. Einziger Feldspieler ohne Einsatz blieb damit Sandro Brugger, der nach seiner Bauchmuskelzerrung am Montag wieder voll ins Training einsteigen wird. Überhaupt ist die Personalsituation zur Freude des Trainers derzeit gut bei der besten Auswärtsmannschaft der Liga. “Alle müssen sich anbieten”, sagt Kopfsguter.

Nach dem 14. Saisonsieg steht nun am Ostersamstag (31. März) das Heimspiel gegen den TSV Straßberg an (15.30 Uhr). “Wir wollen mit 47 Punkten auf dem Konto die Ostereier suchen gehen”, blickt Kopfsguter voraus. Ein Heimsieg ist also das Ziel gegen den Aufsteiger. Danach hat der FVW dann ein spielfreies Wochenende (7./8. April). “Die Pause tut gut zum Regenerieren”, findet Kopfsguter.

Landesliga Württemberg:
FC Ostrach – FV Rot-Weiß Weiler 0:2
FVW: Hane – Jonathan Hartmann, Niklas Hartmann (53. Miller), Dieing, Karg – Lovakovic, Hehle – Snelinski (60. Bentele), Riegger, Paturzo – Stadelmann (81. Wucherer, 90.+3 Schlachter)
Tore: 0:1 Josip Lovakovic (34.), 0:2 Antonio Paturzo (90.+2)