WFV-Pokal: Wer nach Weiler kommt

Fote-Bericht-Homepage
Erfolgreicher RaiBa Cup 2023
9. Januar 2023

WFV-Pokal: Wer nach Weiler kommt

DSC02309-scaled-1

Den Schwergewichten aus Regional- und Oberliga geht der FV Rot-Weiß Weiler aus dem Weg. Dennoch ist er der Außenseiter in diesem Duell: Im Viertelfinale des WFV-Pokals hat der Landesliga-Spitzenreiter ein Heimspiel gegen den Verbandsliga-Tabellendritten 1. FC Normannia Gmünd. Gespielt wird am 29. März oder 19. April.

Der 1. FC Normannia Gmünd hatte von 2004 bis 2012 sowie zuletzt 2018/19 in der Oberliga gespielt. Ansonsten gehört das Team von Trainer Zlatko Blaskic voll zum Inventar der Verbandsliga. Dort rangiert er aktuell auf Rang 3, spielt um die Aufstiegsrelegation mit und stellt mit Ex-Profi Alexander Aschauer (30, früher Salzburg, Stuttgart, Burghausen und Großaspach) einen der Top-Torjäger (13 Saisontreffer).

Ganz neu ist der WFV-Pokalsieger von 2007 als Gegner für Weiler nicht. In ihren beiden Verbandsliga-Spielzeiten 1999/2000 (5:1 und 1:4) und 2014/15 (0:2 und 0:2) trafen die Rot-Weißen jeweils auf die Gmünder – mit mäßigem Erfolg. Ebenso 2010/11 im WFV-Pokal: Weiler verlor gegen den damaligen Oberligisten daheim mit 1:5 (Tor: Klaus Schlachter).

Sollte dennoch der Sprung ins Halbfinale am 3. Mai gelingen, wäre der nächste Gegner ein Regionalligist: VfR Aalen oder TSG Balingen.

WFV-Pokal, Viertelfinale
FV Weiler – 1. FC Normannia Gmünd
VfR Aalen – TSG Balingen
Türkspor Neu-Ulm – SSV Ehingen-Süd
SU Neckarsulm – Stuttgarter Kickers