Vierter Sieg in Serie für den Spitzenreiter

Torjäger erzielt Doppelpack beim 3:0
6. September 2017
Direkter Eckball und spätes 2:0
13. September 2017

Vierter Sieg in Serie für den Spitzenreiter

Der FV Rot-Weiß Weiler hat seine Neun-Punkte-Woche perfekt gemacht: Der Landesliga-Tabellenführer gewann das Spitzenspiel gegen den FC Ostrach daheim mit 3:0 (1:0). Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit, bis der vierte Sieg in Serie feststand. “Das war keine Laufkundschaft”, sagte Trainer Jürgen Kopfsguter hinterher. Dennoch habe seine Mannschaft “das 3:0 sicher gespielt und keine nennenswerte Torchance zugelassen”. Folglich war er “absolut zufrieden.”

Vor 250 Zuschauern im größtenteils verregneten Raiffeisenbank-Stadion gelang dem FVW ein Blitzstart: Mathias Stadelmann schnappte sich einen Fehlpass, lief auf und davon – und konnte nur durch ein Foulspiel des Torhüters gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst souverän zum 1:0 (3.). Es war das zehnte Saisontor des Stürmers, der auch in der Folge immer wieder für Unruhe sorgte und einmal knapp am Außennetz scheiterte (59.).

Trotz der frühen Führung tat sich der FVW zunächst aber schwer gegen die Gäste. Ostrach war präsent und hielt, angetrieben von Spielmacher Markus Gipson, körperlich gut dagegen. Die Folge: Es gab auf beiden Seiten viele kleine Fouls und Abspielfehler auf dem nassen Rasen, ein Spielfluss kam nur selten zustande. Wenn, dann aber bei den Rot-Weißen, die noch zwei gute und zwei halbe Torchancen hatten. Hinten stand Weiler sicher, sodass Keeper Adrian Beck nicht wirklich eingreifen musste.

Das 2:0 kurz nach der Pause war dann schon die Vorentscheidung: Josip Lovakovic tankte sich durchs Mittelfeld und spielte auf den eingelaufenen Andreas Reichart, der den Ball gekonnt in die Maschen löffelte (53.). Direkt danach gab es dann einen Torwart-Wechsel: Weil Beck Probleme mit seinen Kontaktlinsen hatte, musste er vorzeitig vom Platz. Für ihn kam der etatmäßige Stammkeeper Andreas Hane, der gesundheitlich angeschlagen zunächst auf der Bank Platz genommen hatte.

Der 27-Jährige sah in der Folge, dass seine Vorderleute nun die Spielkontrolle hatten. Die Rot-Weißen kamen deutlich besser ins Pressing. Das 3:0 machte dann den Deckel drauf: Einen Querpass von Patrick Bentele verwandelte Ivan Zagela am langen Pfosten gekonnt (73.). Der Neuzugang war erst kurz davor eingewechselt worden und gab sein Heimdebüt. “Es war ein hartes Spiel, der Gegner war gut. Aber wir haben ein tolles Team und die Jungs haben mich super aufgenommen”, sagt der 35-Jährige, der im Sommer aus Kroatien nach Deutschland gezogen ist. Er hat in Weiler eine Arbeitsstelle gefunden. Der Mittelfeldspieler hat in seiner Heimat früher in der Ersten Liga gespielt (zuletzt Dritte Liga) und lief auch für die kroatische U21-Nationalmannschaft auf, unter anderem mit Dario Srna, Mladen Petric und Daniel Pranjic. Einige Verletzungen haben ihn dann aber ausgebremst.

Ein Lattentreffer von Dominik Dieing (81.) und eine Hundertprozentige von Antonio Paturzo (85.) hätten das Ergebnis sogar noch höher ausfallen lassen können. “Das schnelle Umschalten war schon ein Qualitätsmerkmal. Nach der Pause haben wir die Abwehrlinie drei, vier Meter weiter nach vorne geschoben”, sagte Kopfsguter. Die Mannschaft sei “auf einem guten Weg”, zumal es in den letzten drei Spielen kein Gegentor aus dem Spiel heraus gab.

Am nächsten Spieltag gastiert der FVW bei Aufsteiger TSV Strassberg im Zollernalbkreis (Sonntag, 17. September, 15 Uhr).

Landesliga Württemberg:
FV Rot-Weiß Weiler – FC Ostrach 3:0 (1:0)
FVW: Beck (54. Hane) – Snelinski, Dieing, Jonathan Hartmann, Karg – Brugger (68. Zgela), Lovakovic, Riegger – Reichart, Stadelmann (82. Paturzo), Bentele (86. Schlachter)
Tore: 1:0 Mathias Stadelmann (3./Foulelfmeter), 2:0 Andreas Reichart (53.), 3:0 Ivan Zgela (73.)
Zuschauer: 250